Close

nutzeffekt

DI Claudia Nutz, MBA

Referenzen

Der Zukunftsanker, Wien

Das Fabriksgelände der Firma Anker wird von der allora Immobilien GmbH entwickelt und soll zu einem gemischt genutzten Stadtteil zum Wohnen und Arbeiten werden. Dabei besteht ein hoher Anspruch, insbesondere jene Zielgruppen anzusprechen, welche einen positiven Beitrag zum Stadtumbau und der Nachhaltigkeit („climate ambitious“) liefern wollen. Am Gelände befinden sich teils denkmalgeschützte Bestandsgebäude, welche nach dem Auszug von Anker nachgenutzt werden sollen. Ebenso wird es zu Neubauaktivitäten kommen.

Rolle: Begleitung bei der Projektentwicklung bzw. insbesondere der Profilierung des gewerblichen Standortes

Kiubo, Wohnen anders denken

Menschen und Markt verlangen nach neuen Lösungen. Kiubo hat die Antwort gefunden: mit dem ersten Haus, das sich dem Leben anpasst. Kiubo bietet ein ultimativ flexibles System, das modulweise ausgebaut, umgebaut, rückgebaut und an anderen Orten wieder eingebaut werden kann. Als Entwicklung der ÖWG Wohnbau wurde bereits das erste Projekt in Graz umgesetzt.

Rolle: Strategische Begleitung der Projektentwicklung

Kuratiertes Erdgeschossmanagement in Zentren und Geschäftsstraßen

Das Land Berlin setzt sich aktuell intensiv mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Zentren und Geschäftsstraßen auseinander. Mit dem Pilotprojekt will die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in den nächsten Jahren Handlungsansätze für die Zukunft der Erdgeschosszonen entwickeln sowie innovative Ansätze im Management von Erdgeschosszonen pilothaft erproben.

Rolle: Mitglied des Begleitkreises

Twenty One

Die Entwicklung eines Business Standortes geht heutzutage weit über die Gestaltung einzelner Objekte hinaus. Real Estate as a Service ist in aller Munde und kann mit Hilfe der Digitalisierung etabliert werden.

In Kooperation mit der Firma pockethouse wurde ein Quartiersmanagementkonzept für den Standort erarbeitet. Services, Infrastrukturangebote und diverse Sharingangebote wurden in Abstimmung mit dem Auftraggeber entwickelt und in ein Betreibermodell übersetzt.

Rolle: Mitglied der Projektleitung; Schwerpunkt „analoge“ Quartiersentwicklung

Vienna DC Tower

Die Donau City ist bekannt für ihre markanten Gebäude. Über die Baufelder hinweg gibt es allerdings relativ wenig übergreifende Kooperation. Themen wir Kommunikation, Marketing, Freiraumgestaltung oder Mobilität und Logistik bieten sich aber geradezu an baufeldübergreifend bearbeitet zu werden. Dadurch entstehen Synergieeffekte, welche im besten Falle den Aufwand reduzieren und den Mehrwert erhöhen. Die DEKA als Eigentümer des Vienna DC Towers möchte hier mit ersten Überlegungen einen Beitrag leisten.

Rolle: Strategische Beratung

Split – Masterplan Study for the Eastern Wing of the City Port and the Kopilica sites

Im Rahmen einer internationalen Ausschreibung der EBRD European Bank for Reconstruction and Development gilt es die Grundlagen für eine Entwicklung von zwei großen und strategisch wichtigen Liegenschaften in Split zu schaffen. Derzeit werden diese Großteils von den kroatischen Staatsbahnen in Anspruch genommen. Das österreichische Konsortium (IC Projektentwicklung, ÖIR Österreichisches Institut für Raumplanung,..) übernahm die Erarbeitung eines Masterplans, überregionaler Verkehrsplanung und die Herausarbeitung einer entsprechenden Umsetzungsstrategie.

Rolle: Phasenentwicklung und Erarbeitung eines Businessplans für die Entwicklungsgebiete

München Freiham – EG Zonen Konzept

München Freiham gehört international zu den größten Stadtentwicklungsgebieten. Wie bei vielen Entwicklungen stellt sich die Frage der lebendigen Erdgeschoßzone. Die Beantwortung geht aber weit über die rein gestalterischen Rahmenbedingungen hinaus. Hardware (Ausgestaltung), Software (Nutzung) und Orgware (Management) gehen dabei Hand in Hand. Zusammen mit dem Architekturbüro VlayStreeruwitz und der NEST Agency wurde eine Studie verfasst, welche diese drei Belange beleuchtet und Handlungsempfehlungen ausspricht.

Rolle: Projektlead, Fokus Software und Orgware

Graz Reininghaus - Koordination

Das größte Stadtentwicklungsgebiet von Graz befindet sich in laufender Umsetzung. Die Bauträger, welche im Besitz der einzelnen Liegenschaften sind, haben den Bedarf an baufeldübergreifender Kooperation in Form eines Eigentümerboards gebündelt. Themen wie Baulogistik, Sockelzone, Mobilität oder Kommunikation werden koordiniert und synergetisch gestaltet. Die Kooperation zur Stadt Graz ist dabei ein wesentlicher Schlüssel. Die Kooperation mit dem lokalen Raumplanungsbüro Kampus garantiert die Einbindung lokaler Akteure und die laufende operative Unterstützung.

Rolle: Moderation und strategische Beratung des Eigentümerboards bzw. der zugehörigen Lenkungsgruppe

Stadtentwicklungsstrategie Linz - Stadtwirtschaft

Die Stadt Linz erstellt mit dem Architekturbüro Kleboth Dollnig eine Stadtentwicklungsstrategie für Linz. Die Erarbeitung wird in 5 Themenbereiche mit 5 Moderatoren gegliedert: Das Stadtwachstum moderiert von Max Rieder, Architekt und Stadtplaner Das Stadtleben thematisiert das Linzer Architektenteam Daniela Harold/Rolf Touzimsky Mit der Stadtzukunft beschäftigt sich Claudia Schönegger von Terra cognita Stadtwirtschaft thematisiert Claudia Nutz nutzeffekt und die Stadtnetzwerke verbindet Andrea Weniger Büro Rosinak zu entsprechenden Szenarien

Rolle: Moderation und Koordination des Themenschwerpunktes Stadtwirtschaft

ARE Aspanggründe

Die Aspanggründe gehören zu den letzten großflächigen Liegenschaftsentwicklungen in Wien. Die Projektpartner BIG, ARE und Wohnfonds Wien wollen dort eine Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Bildung umsetzen. Die Sockelzone soll dabei zu Beginn baufeldübergreifend gedacht und konzipiert werden. Besonderes Augenmerk ist auf die Integration der Baufelder entlang des Landstraßer Gürtels zu legen.

Rolle: Unterstützung des Development Teams bei der Konzeption der Sockel und einer gewerblichen Immobilie

Vienna Contemporary Art – Die Rolle von Kultur in der Stadtteilentwicklung

Die Rolle von Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft ist unbestritten. Schlussfolgernd ist es daher eine Aufgabe der Stadtteilentwicklung über die Aktivierung von Kunst und Kultur gesellschaftliche Prozesse einzuleiten, welche eine Etablierung neuer Lebensorte und Quartiere fördert. Eine Zusammenschau von Trends, Initiativen und Erfahrungen erfolgt im Rahmen eines international besetzten Panels auf der Vienna Contemporary Art Messe.

Rolle: Organisation und Teilnahme am Panel

Europan – Mitglied des Vorstands Österreich

Europan ist ein europaweites Projekt und Netzwerk zur Förderung junger ArchitektInnen und PlannerInnen. Mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten wird dieser Wettbewerb nun bereits seit 30 Jahren abgewickelt und viele Projekte zeigen auch erfolgreich umgesetzt. Das Interesse in Österreich war mit 5 Standorten zuletzt ungebrochen.

Rolle: Mitglied des Vorstands, Kassier

aspern - die Seestadt Wiens

aspern die Seestadt Wiens gehört zu den größten Stadtentwicklungsgebieten Europas. Auch die Qualität der Entwicklung braucht den internationalen Vergleich nicht zu fürchten. aspern gilt als Vorzeigeprojekt und viele in aspern definierte Standards wurden und werden in anderen Liegenschaftsentwicklungen übernommen (Baustellenlogistik, Erdgeschoßmanagement, Qualitätssicherung,..).

Rolle: Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG mit den Aufgaben Produktentwicklung (städtebauliche Planung), technische Infrastruktur, Stadtteilmanagement und Personal Geschäftsführung in den Tochtergesellschaften aspern Einkaufstraßenmanagement GmbH und aspern Baulogistik GmbH

aspern - die Seestadt Wiens

Die Ottakringer Brauerei

Teile des Ottakringer Areals im 16. Wiener Gemeindebezirk haben eine Entwicklung vor sich. Die Planung wird dabei von den international anerkannten Gehl architects vorangetrieben. Vor Ort braucht es die strategische Begleitung und Einbettung der Liegenschaftsentwicklung.

Rolle: Strategische Begleitung des Eigentümers im Masterplan- und Entwicklungsprozess

Das neue Landgut, ÖBB

Die ÖBB gehört zu den größten Liegenschaftseigentümern des Landes. Das neue Landgut, als letztes verbleibendes Areal rund um den Wiener Hauptbahnhof ist dabei eines davon. Eine Mischung aus alt und neu soll den Standort langfristig aufwerten.

Rolle: Koordination Quartiersentwicklung mit Fokus auf Programmmanagement, Produktentwicklung und Betreuung besonderer städtebaulicher Verfahren

ÖBB Immobilien

Kontakt

  • Weintraubengasse 22, Top 301
  • 1020 Wien
  • Österreich
  • ATU 72348925
  • DI Claudia Nutz, MBA